Geert, im engsten Freundeskreis und in der Lichtbildshow-Szene oft auch ‚Pluto‘ genannt, ist der Kopf unseres Veranstalter-Teams.

Er ist der Ideengeber, der Visionär, der Moderator – er ist ‚Mister PLANETVIEW‘. Und er ist der ‚Mjomba‘, der ‚Onkel‘. Zumindest nennen ihn die Kinder des Malaika-Waisenhauses so, das wir mit initiiert haben. Aber das es nicht gäbe, wenn Geert (oder ‚Pluto‘) nicht im Jahre 2000 beschlossen hätte: „Ich möchte Waisenkindern mit meinen Möglichkeiten helfen!“ Er gründete PLANETVIEW und entwickelte unsere Veranstalter-Philosophie.

„Wenn wieder mal die Phantasie mit mir durchgeht, plane ich eine Charity-Reise für das Malaika-Waisenhaus“, sagt er.

So zum ersten Mal geschehen 2007 mit „PLANETVIEW“-Mitglied Jürgen Walti, mit dem er eine Spendensammel-Fahrradtour mit Liegerädern einmal von Süd nach Nord durch die Bundesrepublik durchführte.

Presse_ABENTEUERAFRIKA_KLEIN

Eine weitaus größere Tour, „the big one“, von der Geert immer träumte, führte er dann 2009 durch, als er zusammen mit dem Fotografen Immanuel Schulz von Kapstadt nach Kenia zum Waisenhaus strampelte – auf seiner ersten „grenzerfahrungen“-Expedition.

ZEITUNG_RADTOUR_2013

Und 2013 war es dann wieder so weit: Mit Jürgen Walti und einem kenianischen Freund ging es nochmals auf eine Benefiz-Radtour von Kapstadt nach Kenia zum Waisenhaus – allerdings auf einer anderen Route.

Und Geert alias „Pluto“ ist wieder am Planen. „Ich kann nicht anders. Ich möchte wieder eine ‚Reise mit Sinn‘ durchführen!“

Unser Team unterstützt „Mister PLANETVIEW“ mit allen Kräften. Klar, dass aus der kommenden Expedition wie bei den bisherigen Bike-Touren wieder eine Lichtbildshow resultieren wird. Unser Publikum darf schon jetzt gespannt sein….

Jürgen Walti

Die Welt nennt ihn schlicht den „Walti“. Und ohne ihn wäre „PLANETVIEW“ nicht durchführbar. Er ist quasi unser „Ver-Walti“: Ihn finden „PLANETVIEW“-Gäste oft an der Kasse.

Wir wissen Waltis Übersicht und Ordnungsliebe sehr zu schätzen. Und sein großes Herz!

Walti hat sich bei den bisherigen Malaika-Benefizradtouren für unser Waisenhaus-Projekt in Kenia super beteiligt. Zweimal war er Geert ein zuverlässiger und perfekter Reisebegleiter: so 2007 auf der ersten Spendensammel-Radtour durch Deutschland und 2013 auf der „grenzerfahrungen-Expedition II“ durch Afrika.

Bei den Planungen all unserer Charity-Aktionen ist Walti stets einer der wichtigsten Akteure.

Doris Mette

Kaum eine Lichtbildshow in Braunschweig geht über die Brunsviga-Bühne ohne sie! Doris ist hier die Kassenwartin und behält bei noch so großem Zuschauerandrang die Übersicht.

Unsere Referenten schließen Doris regelmäßig in ihr Herz, denn im Backstageraum hat sie nebst frischem Kaffee schon für eine großartige Stärkung für den Abend gesorgt! Unwiderstehlich: die selbstgemachte Schafskäsecreme! Schon der Creme wegen freuen sich unsere Referenten wohl oft schon auf ihre Reise in die Löwenstadt Braunschweig.

Eugen Kamenew

Ob er als kleiner Junge einst zu viele „Milky Ways“ gegessen hat, wissen wir nicht. Aber wir wissen: Eugens Interesse für das Weltall ist nicht mehr steigerbar. Mehr „PLANETVIEW“ geht nicht! Er ist der Mann, der zu den Sternen greift – ein ausgewiesener Top-Astrofotograf sogar! Eugen wurde 2014 von dem „Royal Oberservatory Greenwich“ und dem „BBC Magazine“ (London) als erster Deutscher zum „Astro-Photographer of the Year“ gekürt – mit einer Aufnahme einer totalen Sonnenfinsternis in Kenia. Wir sind stolz auf ihn!

Wenn wir es einrichten können, präsentieren wir zusammen mit unserem „Astro-Man“ Foto-Workshops und Astro-Abende.

Infos: www.kamenew.de

Georg Kronenberg

Georg ist unser neuer Event-Fotograf in Marburg.

Es scheint, als sei Georg mit einem großen Rucksack auf die Welt gekommen. Im Rucksack verstaut: seine umfangreiche Foto-Ausrüstung.

Selten sieht man ihn irgendwo ohne sein Equipment. „Ich kann ja nie wissen, wann der geniale Foto-Moment mich ereilt! Also besser immer die Ausrüstung mit dabei haben!“, sagt Georg, der als Journalist beim Stadtmagazin EXPRESS arbeitet. Das neueste „PLANETVIEW“-Projekt hat übrigens ER initiiert: die erste Foto-Reise nach Marokko, die im März 2016 stattfinden wird!

Infos: www.georg-kronenberg.de und www.marokko-entdecken.de

Roberto Aiuto

Roberto ist unser neuer Web-Designer und bringt sich zudem noch als Event-Fotograf in Braunschweig ein.

Roberto (Spitzname „Robbe“) ist seit Jahren ein wunderbarer Freund unseres Teams. Bei den Lichtbildfestivals in Braunschweig zeigte er schon oft in Livemusik-Einlagen, was er für ein genialer Musiker und Sänger er ist. Die Songs seiner ersten CD sind wirklich schön. Kein Wunder, dass das „PLANETVIEW“-Publikum ihm stets langen Beifall spendete.

Infos: www.robertoaiuto.de

Julian Jaedicke

Julian ist einer der ersten „Gründungsköpfe“ von „PLANETVIEW“.

Geert (Pluto) und Julian lernten sich an der Uni in Marburg kennen. Beide studierten im Geographischen Institut. Und sie einte das Interesse am Fach „Friedens- und Konfliktforschung“, ein Fach, das nur in Marburg angeboten wird und das sie im Nebenfach studierten. Neben dem Studium legten sich „Pluto“ und „Jutze“ viele Jahre auch für den Umweltschutz in’s Zeug und waren sowohl für „Greenpeace“ als auch für den „WWF“ aktiv.

Mirko Wordell

Mirko ist unser „Thekenmann“ in Marburg. Dank der freundlichen Unterstützung des „Marburger Kulturladens“ dürfen wir an Veranstaltungsabenden Getränke verkaufen, die zum Vortrags-Länderthema passen. Hier ist Personal gefragt, denn die Drinks finden stets reißenden Absatz. Und Mirkos charmante und freundliche Art passt hier super!

Marcus Müller

Marcus ist der zuverlässige „Frontman“, wenn es darum geht, in Braunschweig den Veranstaltungssaal vorzubereiten. Denn mit dem einfachen Aufbau einer Leinwand ist es ja bei uns nicht getan! Die Info-Stände unserer Werbepartner werden von ihm schön präsentiert, die Info-Ecke über unser Waisenhaus-Projekt wird zurechtgemacht, die zum Vortragsthema passenden Länderflaggen im Saal aufgehängt… Es ist vor allem Marcus‘ Verdienst, dass die Veranstaltungssäle am Abend so gut vorbereitet sind.

Dominik-Wershofen

Dominik Wershofen

Dominik machte nach seinem Abitur in unserem Waisenhaus in Kenia ein halbjähriges Praktikum. Und er machte seinen Job erstklassig! Seitdem ist er fester Bestandteil des „PLANETVIEW“-Teams. Egal, wo es an Veranstaltungsabenden „brennt“, Dominik hilft aus: sei es an der Kasse, beim Auf- und Abbau oder beim Betreuen der Referenten. Auf ihn ist Verlass!

Thorsten-Hoyer

Thorsten Hoyer

Thorsten, der „Walk Man“. Er ist Wanderer von Beruf – kein Witz! Wanderwege zertifizieren, Berichte für Wandermagazine und gar Wanderbücher schreiben – das ist Thorstens Leben! Und wenn dann nochmal Zeit bleibt, schaffen wir es ab und an, dass wir zum Jahreswechsel nahe seiner alten Heimat Marburg eine Nachtwanderung anbieten. Für ihn eine vergleichsweise leichte Übung, bedenkt man, dass er der einzige Mensch ist, dem es bislang gelungen ist, die Alpen in einer Non-Stop-Wanderung zu durchqueren.
Neben seiner Passion für das Wandern ist Thorsten auch oft kraftvoll für das Malaika-Waisenhaus aktiv – sei es als Betreuer von Expeditionsbüros (so 2009 auf Geerts erster Benefiz-Afrika-Radtour) oder als Planer von eigenen Charity-Wanderungen zu Gunsten der Waisenkinder.

Infos: www.thorsten-hoyer.de

Lena Schauder

Lena ist eine große Stütze von PLANETVIEW. Geerts Lichtbildshow ‚ABENTEUER AFRIKA‘ über seine lange Charity-Fahrradtour machte sie auf das ‚Malaika‘-Waisenhaus in Kenia aufmerksam. Sie bewarb sich auf eine Praktikumsstelle – und kurz darauf landete sie in Kenia. Lena brachte sich monatelang toll in das Hilfsprojekt am Äquator ein. Zurück in Deutschland wollte sie weiterhin ‚am Fundraising-Ball‘ bleiben. Und da PLANETVIEW die bedeutendste Werbeplattform für das Waisenhaus ist , fragte sie an, ob sie nicht zum PLANETVIEW-Team dazustoßen könne. Sie konnte. Es macht großen Spaß, Lena bei uns dabei zu haben. Immer wieder hat sie gute Ideen und hilft tatkräftig mit dabei, PLANETVIEW noch besser zu machen…

Gertrud Dalkowski

Gertrud die PLANETVIEW’s Diplom-Waffelbäckerin. Wann immer in Marburg eine Lichtbildshow ist, freuen sich unsere Gäste über den Duft frischer Waffeln im Foyer. Gertrud ist dann schon zugange, und gibt ihr Bestes, um Waffeln für den guten Zweck zu verkaufen. So hat sie in der abgelaufenen Saison fast 1000 EURO ‚zusammen gebacken‘, die wir an bedürftige Kinder in Kenia weitergeben werden. Gertrud selbst ist selbst jedes Jahr in Kenia am Äquator und abseits der touristischen Pfade unterwegs. Dabei erfährt sie oft hautnah vom Leid vieler Kinder. Auch bei ‚unserem‘ Malaika-Home war sie schon oft. „So macht das Backen doppelt Freude“, sagt die immer gutgelaunte Gertrud.

Tickets Bestellen

Wissen Sie schon, für welche Show Sie Tickets benötigen? Schreiben Sie uns eine kurze Information, und wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf.

0

Start typing and press Enter to search